MRAMORAKER
INFORMATIONS-SEITE

(Vorläufiger Ersatz für den BOTEN )



BEGRÜSSUNGS-SEITE-INFORMATIONEN



Die Mramoraker Homepage wurde inzwischen auch im WIKIPEDIA-Artikel über SERBIEN aufgenommen: MRAMORAK-WIKIPEDIA

MRAMORAK - UNSERE ALTE HEIMAT IM BANAT


MRAMORAK
Dorf im Banat am Sand,
wer dich kennt,
bei dem bleibst du in Erinnerung wach.
Mramorak, heute in fremdem Land,
wer dich noch nennt,
trauert dir heimweh - und sehnsuchtsvoll nach.

Vergangene Heimat ,
wo Großeltern, Vater, Mutter und Kind
enteignet, gefoltert, vertrieben nun sind,
wir alle erlebten und liebten dich sehr;
wir denken daran -
vom Kirchturm die Glocken, sie rufen nicht mehr.

Quelle: Heimatbuch, Seite 113


1820 kamen die ersten deutschen Ansiedler ( evangelischen Glaubens ) ins Banat nach MRAMORAK.
In Mramorak lebten bereits Serben, Rumänen und Sinti.
Für die Ansiedler wurden entsprechende Grundstücke von der HABSBURGER KRONE für den Hausbau und die Felder zugewiesen.
1821 kamen 9 Familien aus umliegenden Ortschaften dazu (so auch aus FRANZFELD, ener reinen deutschen Ansiedlung!)
Die Ansiedler wurden "Grenzer" genannt. (N.B. Klicke an, um die Entwicklung unseres Dorfes zu sehen!)

Besucherzaehler
XXXXXXXXXXXXXXXXX


Pfarrer Jakob Stehle
Liebe Mramoraker Landsleute,
leider ist es uns aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich, weiter einen gedruckten "BOTEN" zu versenden.
Vielleicht, dass sich das in Zukunft ändert, wenn wir weiterhin Ihre Spende erhalten.

Vorübergehend sollen Sie über diese INTERNET-INFORMATIONSSEITE über wichtige Ereignisse in unserer Heimatortsgemeinschaft informiert werden.
Sie dürfen mir gerne Ihre Informationen zur Mramoraker Heimatortsgemeinschaft senden:
pfarrer-stehle@arcor.de

Ich werde sie dann auf dieser Seite einstellen, so daß alle unsere Landsleute informiert sind.
Für Ihre Mitarbeit ein herzliches Dankeschön!

Zu dem Dienst an den Heimatvertriebenen zählt unser Pfarrersvetter , Pfarrer Jakob STEHLE. neben den Gottesdiensten, die er bei den verschiedenen Treffen hält, auch die Einrichtung dieser HOMEPAGE für unsere Ortsgemeinschaft. Besonders Jugendliche sollen (nachdem sie im INTERNET "zu Hause" sind) so einen neuen Zugang zu der Heimat der Eltern und Großeltern finden, aus der sie im 2. Weltkrieg vertrieben wurden.

In unserer Zeit dürfen die Enkel den Großeltern bei der Nutzung des Internets helfen.

Unsere Ortsgemeinschaft (Homepage) bietet Ihnen jedoch aktuelle Informationen an:
Aktuellen Nachrichten
Index - Informationen (Jahrgänge)

( Start dieser Seite: 16. September 2017 - Nach dem 65. Kirchweihtreffen in Sindelfingen.)
"HELF GOTT"


UNSER SPENDENKONTO

Spenden für die Arbeit der Heimatortsgemeinschaft MRAMORAK sind herzlich willkommen!
Unser Spendenkonto
Ahnenforschung - Nachfragen
Unser Mramoraker ARCHIV

Siehe auch Neuer Vorstand der HOG

1. Heimatfest: Juli 2022 - Ebingen
(Rückschau)

2. Heimatfest: 2023 - Truchtelfingen
(Rückschau)
Unser 3.Heimattreffen-2024Vorschau

65. Mramoraker Kirchweihtreffen - 16.9.2017
(Rückschau)

Kleiner INDEX zu Mramorak




Auch im Kampf gegen die Corona-Pandemie und der vielen Kriege wissen wir uns in Gottes Hand!

Jahreslosung 2024:
"Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe."
1.Korinther 16,14

Meine Zeit steht in deinen Händen
Text und Melodie: Peter Strauch

Meine Zeit steht in deinen Händen. Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.
Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.
Sorgen quälen und werden mir zu groß. Mutlos frag ich: Was wird Morgen sein?
Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los. Vater, du wirst bei mir sein.
Meine Zeit steht in deinen Händen. Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.




UNSERE JUBILARE IM JAHR 2024

Jubläen-2024

Unser Vorsitzender, Herr Gerhard Harich, hat für uns eine Übersicht über die JUBILARE im Jahr 2024 zusammengestgellt. - Vielen Dank. - Vielleicht interssiert Sie das?

Klicken Sie auf folgenden Link


UNSERE SPENDENLISTE 2023

Unser Vorsitzender, Herr Gerhard Harich, hat für uns die Spenden im Jahr 2023 in einer Liste zusammengefaßt.
Klicken Sie auf den Spendenliste 2023



PROJEKT 2024

Unser Vorsitzender, Herr Gerhard Harich, hat für uns die Geschichte der Donauschwaben im serbischen Banat zusammengefaßt im Blick auf die vielen JUBILÄEN im Jahr 2024:
Klicken Sie auf den Link Geschichte-Donauschwaben-Banat


Landkarte-Banat-Mramorak
(MRAMORAK-IM-BANAT)

Wir über uns - Mramoraker Geschichte


UNSER 3. HEIMATTREFFEN 2024

Tanz-Donauschwaben
Einladung / Vorankündigung
zum 3. Mramoraker Heimatreffen
"Fest mit Freunden"
am Samstag, den 21.09.2024, Beginn: 10:00 Uhr
Im Haus der Donauschwaben
71065 Sindelfingen, Goldmühlestraße 30

Link zum ganzen Text






Ahnenanfrage - Januar 2024
Guten Tag, ist unter dieser Adresse noch jemand zu erreichen? Ich suche nach Informationen zu meinem Großvater, der meines Wissens in Mramorak im Januar 1946 beerdigt wurde. Wenn Sie mir weiterhelfen könnten, würde ich mich zu Informationen über die Kriegsgräber in diesem Dorf freuen. Mit freundlichen Grüßen Martin Kröger


Lieber Herr Pfarrer Stehle,
mein Großvater Karl Wilhelm Gustav Hoffmann verstarb am 10. Januar 1946, er ist laut Volksbund Kriegsgräbervorsorge in Mramorak beigesetzt, eine Umbettung (für die meine Oma viele Jahre gespendet hat) wurde noch nicht umgesetzt.
Mein Großvater war Soldat der Wehrmacht und zuletzt in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft. Laut Auskunft des Bundesarchivs starb er 1946 an den Folgen einer Lungen-TBC. Die Soldaten seiner letzten Einheit, es war das Jäger-Regiment 21, waren nach der Kapitulation Deutschlands an Jugoslawien überstellt worden. Mein Großvater war Revierförster aus dem Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Er war 1908 in Wesloe bei Lübeck geboren worden. Laut meiner Mutter soll er 1946 "mit Kirchengeläut" von einem deutschen Pfarrer in Mramorak beerdigt worden sein.
Mit freundlichen Grüßen
Martin Kröger

Vielleicht kann jemand aus der Landmannschaft helfen!
Von: Martin Kröger: martin.kroeger75@gmail.com







Unsere Gedenkstätte in Bawanischte - Stand Ende 2023
Bawanischta-bote-bericht-1
Bawanischta-bote-bericht-2
Bawanischta-2023

Gedenkstätte Bavaniste : "Schinderacker“ - (Gerhard Harich)

Liebe Mramoraker Landsleute,
es ist uns gelungen das außergewöhnliche Werk von unserem im November 2023 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Peter Zimmermann zu vollenden.
Nach der Amtsübernahme der Heimatortsgemeinschaft (HOG) ist die Großfamilie Deschner auf die neue Vorstandschaft zugekommen und hat uns darauf hingewiesen, dass auf dem „Schinderacker“ in Bavaniste am Mramoraker Gedenkstein der Name Karl Deschner fehlt.
Peter Zimmermann der sich für die Errichtung der Gedenkstätte stark gemacht hat, konnte uns aufgrund seiner Erkrankung nicht weiterhelfen.

Unsere Recherchen und Nachforschungen ergaben, dass unser ebenfalls verstorbener ehemaliger 2. Vorsitzender Franz Apfel sich bereits im März 2009 mit dieser Sache beschäftigt hat.
In den Unterlagen konnten wir dazu ein Schreiben vom 30.03.2009 auffinden in dem folgendes niedergeschrieben ist:
  • Auf 1. Platte = Platz (Na 1. Plocna = mesto)
  • DESCHNER KARL 1900
  • REITER GEORG
  • SCHERER KARL 1905
  • SCHICK GEORG 1899
  • SCHICK PETER 1892
  • STRAPKO JOSEF
  • ZIMMERMANN FRIEDRICH 1888
Handschriftlich: Diese 7 Namen sind vorerst noch anzubringen. Gruß Franz.

Wie wir feststellen konnten, handelt es sich hier um Margarete Boksan, geb. Dapper, die letzte in Mramorak noch lebende Donauschwäbin. Frau Boksan war bis zur Auflösung vom Deutschen Verein Mramorak deren Vorsitzende.
Sie kümmert sich heute noch mit großer Hingabe um unsere zweite Gedenkstätte die Friedhofskapelle auf dem „Alten Deutschen Friedhof“ in Mramorak.
Frau Boksan hat uns den o.a. Auftrag bestätigt und glaubwürdig mitgeteilt, dass der Steinmetz Stamenkovic aufgrund seiner stark abhängigen Alkoholsucht nicht mehr in der Lage ist die fehlenden Namen auf dem Gedenkstein einzugravieren. Das Geld hat er bekommen und versoffen. Zwischenzeitlich soll er mittellos sein. Sein Geschäft als Steinmetz hat er aufgegeben. Leider konnten wir hierzu keinen Schriftverkehr zur Geldübergabe auffinden.

Mit Hilfe von Frau Boksan ist es uns im Juni 2023 gelungen in Bavaniste (Bawanischte) den dort ansässigen Steinmetz Marko Stojanovic bei meinem Besuch in Mramorak persönlich zu kontaktieren. In Absprache mit der Vorstandschaft haben wir ihm den Auftrag erteilt, die noch fehlenden Namen anzubringen.

Am 29.12.2023 habe ich zu unserer Überraschung von Herrn Stojanovic eine E-Mail mit Bild über die Fertigstellung erhalten. Seine aufwendige Arbeit ist gelungen und das einzigartige Lebenswerk von Peter Zimmermann somit abgeschlossen. Wir freuen uns über dieses „Nachträgliche Weihnachtsgeschenk“ und sind stolz auf unsere Gedenkstätte in der alten Heimat.

Lassen sie uns nochmal an die Ansprache von Peter Zimmermann zur Einweihung unserer Gedenkstätte in Bawanischte am 08. September 2007 erinnern:
Meine lieben Freunde in Serbien,
meine lieben Donauschwäbischen Freunde,
liebe Ehrengäste!
Dieser Ort will für alle eine Erinnerung sein. Im Banat, in dieser reichen und schönen Kulturlandschaft, hatten über Jahrhunderte deutsche Donauschwaben ihre Heimat gefunden.

Im Banat haben einstmals Donauschwaben mit ihren Familien gelebt und sind als Bauern und Handwerker ihrer Arbeit nachgegangen.
Donauschwaben haben einstmals Seite an Seite mit ihren Nachbarn und Freunden verschiedener Nationalitäten ihren Acker gepflügt und ihr Brot gegessen.
Der Krieg hat dieses gemeinsame Leben verschiedener Völker zerstört. Der Krieg hat Freunde zu Feinden gemacht. In Zeiten des Krieges wurde Gewalt mit Gewalt aufgewogen und Hass wurde mit Hass beantwortet.
Auch viele Donauschwaben mussten im Krieg ihr Leben lassen und konnten keine würdige letzte Ruhestätte finden. Viel wurden in Massengräbern verscharrt und wurden fast vergessen, wie hier in Bawanischte.
Unter den Donauschwaben in Deutschland war deshalb der Plan gereift, für unsere Toten eine würdige letzte Ruhestätte zu schaffen.
Es freut mich sehr, dass dieser Plan auch bei meinen Freunden in Serbien verstanden und unterstützt wurde.
In weniger als 3 Jahren ist es uns gelungen, dieses einstige Massengrab, in dem die sterblichen Überreste vieler von uns geliebten Menschen begraben liegen, zu einem Ort der Erinnerung und des Andenkens zu gestalten.
Es ist mir eine große Freude, dass dieses Denkmal und Mahnmal heute seiner Bestimmung übergeben wird.
Ich möchte mich bedanken im Namen der Donauschwäbischen Landsmannschaft und im Namen aller Donauschwaben bei folgenden Einrichtungen: Land Baden-Württemberg, Lkrs. Freudenstadt, Stadt Horb/Neckar, KSK Freudenstadt, Volksbank Horb, Raiffeisenbank Horb, Architekturbüro Hierath, Republik Serbien, Stadt Kovin, Gemeinde Bawanischte, Gemeinde Mramorak, Deutsch-Serbischer Verein. Sie alle haben mit ihrer Unterstützung diesen Ort der Erinnerung und des Gedenkens ermöglicht. Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei Oberbürgermeister Krstic, Kovin, Bürgermeister Marinkovic, Bawanischte, und Bürgermeister Jankov, Mramorak. Sie haben großzügige Unterstützung gewährt und unbürokratisch Hilfe geleistet um diese Vorhaben in die Tat umzusetzen.
Nun haben unsere Donauschwäbischen Angehörigen einen würdigen Ort ihrer letzten Ruhe. Sie haben nun ihre letzte Ruhe und ihren Frieden gefunden in der Erde, die ihre geliebte Heimat war.
Gez. Peter Zimmermann, 1. Vorsitzender HOG Mramorak Deutschland


Weiter
Weiter zum Jahr 2023




Archivablage der alten Nachrichten
Weiter zum Jahr 2023
Weiter zum Jahr 2022
Weiter zum Jahr 2021


Bitte um Kontakt mit uns:
Liebe Homepage-Besucher/in!
Es gibt immer wieder einmal "schnelle Nachrichten". Ich will versuchen, diese hier zu hinterlegen. Es kann ja sein, daß die Eine oder der Andere sich darüber freuen und so unsere Gemeinschaft gepflegt wird.

Sie können mir auch telefonisch Nachrichten (07121/621907) durchgeben - kurz und bündig - und ich werde diese für Sie ins Internet stellen.
Noch lieber ist mir ein E-Mail mit Ihrer Nachricht: pfarrer-stehle@arcor.de

Ich hoffe, Sie machen von diesem Angebot Gebrauch! - Montag, 18. Sept. 2017

Herzlich grüßt
Jakob Stehle, Pfarrer




INDEX zu den Jahrgängen