MRAMORAKER
INFORMATIONS-SEITE

(Vorläufiger Ersatz für den BOTEN )



Pfarrer Jakob Stehle Liebe Mramoraker Landsleute,
leider ist es uns aus finanzielllen Gründen nicht mehr möglich, einen BOTEN zu versenden. Vielleicht, dass sich das in Zukunft ändert, wenn wir weiterhin Ihre Spende erhalten.
Vorübergehend sollen Sie über diese INTERNET-INFORMATIONSSEITE über wichtige Ereignisse in unserer Heimatortsgemeinschaft informiert werden.
Sie dürfen mir gerne Ihre Informationen zur Mramoraker Heimatortsgemeinschaft senden:
pfarrer-stehle@arcor.de

Ich werde sie dann auf dieser Seite einstellen, so daß alle unsere Landsleute informiert sind. Für Ihre Mitarbeit ein herzliches Dankeschön!
Zu dem Dienst an den Heimatvertriebenen zählt Pfarrer Jakob STEHLE , neben den Gottesdiensten, die er bei den verschiedenen Treffen hält, auch die Einrichtung dieser HOMEPAGE für unsere Ortsgemeinschaft. Besonders Jugendliche sollen (nachdem sie im INTERNET "zu Hause" sind) so einen neuen Zugang zu der Heimat der Eltern und Großeltern finden.
In unserer Zeit dürfen die Enkel den Großeltern bei der Nutzung des Internets helfen.

Start: 16. September 2017 - Nach dem 65. Kirchweihtreffen in Sindelfingen.
Zu den Aktuellen Nachrichten

Wünschen Sie eine eigene FAMILIENSEITE auf der Homepage "Mramorak"? Bitte kontaktieren Sie unseren Pfarrersvetter, Jakob Stehle.
webmaster@mramorak.de


Information: Wie es weitergeht mit unserer Ortsgemeinschaft?
Impressum



Informationen: Aktuelle Nachrichten:
("HELF GOTT")

Gruss zum Jahr 2021

Auch im Kampf gegen die Corona-Pandemie wissen wir uns in Gottes Hand!

Jahreslosung 2021:
Jesus Christus spricht: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist."
Lukas 6,36




UNSER SPENDENKONTO

Spenden für die Arbeit der Heimatortsgemeinschaft MRAMORAK sind herzlich willkommen!
N.B. Die Finanzierung und Betreuung unserer Mramoraker Homepages geschieht durch unseren Pfarrersvetter, Jakob Stehle und seiner Frau Else, geb. Grupp: pfarrer-stehle@arcor.de .
Impressum-Spenden-Neu



Frau GAUBATZ - 80 Jahre alt

Heute - 17. April 2021 - darf unsere Landsmännin Gaubatz (Frau von Franz Gaubatz) ihren 80. Geburtstag feiern. - Telefonisch hat unsere Pfarrersbas, Else Stehle, ihr gratuliert. Dabei auch kurzer Austausch über die Situation unserer HOG (Heimatortsgemeinschaft). - Ja, der Kreis derer, die sich für unsere Sache einbringen können, ist klein geworden. Unserem Vorsitzenden, Peter Zimmermann, geht es leider gesundheitlich gar nicht gut. - Er mußte sich einer Herzoperation unterziehen. - So wünschen wir allen unseren Alten und Kranken Gottes Beistand.
Herzliche Grüße: Pfarrersvetter und Pfarrersbas - Jakob und Else Stehle (Pfr.i.R.)


OSTERN 2021 : "Christus ist auferstanden!"

Leeres Grab
Liebe Mramoraker Landsleute, auch dieses Ostern unter Coronabedingungen gefeiert! - Wie es Ihnen allen dabei ergangen ist? - Bei uns in Oferdingen gab es eine Frühandacht (8 Uhr) auf dem Friedhof. - Der Posaunenchor hat uns musikalisch begleitet. Inmitten der vielen Todesmeldungen durften wir die frohe Botschaft von der AUFERSTEHUNG JESU hören. Es ist uns Trost in diesem Leben und soll uns "hinüberbegleiten" in das Ewige Leben:

Das Wort für Sonntag, 4. April 2021

Gott hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Kraft. - 1. Korinther 6,14

Leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn. - Römer 14,8
The Word for Sunday, 4 April 2021

God raised the Lord and will also raise us up by his power. - 1 Corinthians 6:14 (ESV)

If we live, we live to the Lord, and if we die, we die to the Lord. So then, whether we live or whether we die, we are the Lord's. - Romans 14:8



Anfrage von: rstefan28@gmail.com

".... Can you please tell me if you might be able to help me out or direct me to someone or a website which might give me more information? I see there is a lot of information for the Germans who lived in Mramorak but very little, if any, for my Romanian roots. My grandparents and parents were born in Yugoslavia, as far as I know, and that's as far back as I can get with many missing pieces. I have no idea if beyond that, my roots may have been Hungarian or Romanian. I do remember hearing that my Grandmother learned some Hungarian so I am guessing after her birth in 1906, it was either occupied by Austria-Hungary or they were at least required to learn the language in school. On my father's side, I believe it was all Romanian speaking, while all learned Serbian in school and some German from the many Germans in Mramorak. The main family names I am looking at are Malita, Malica, Krstec, Florica, Florika. There are many others as I go back but it would be nice to at least get the main ones. I am also aware that many of my relatives may have attended the Orthodox faith and later converted to Nazarean/Nazarene. Not sure if that makes a difference in the type of records available. ..."

Vielleicht kann jemand weiterhelfen? Ich selber habe keinerlei Informationen über Mramoraker, die aus dem rumänischen oder ungarischen Raum zugesiedelt sind.
Danke



CHRONIK DER FAMILIE HARICH
Lieber Herr Pfarrer Stehle, danke für die schnelle Antwort und ihre Bemühungen. Die Mramoraker Arbeit mache ich sehr gerne. Es ist interessant und fesselnd in den "Alten Zeiten" zu forschen und immer wieder neue Dinge zu entdecken.

So habe ich kürzlich in der Ahnen-/Stammbaumforschung der Familie HARICH entdeckt, dass der Familienname im Ursprung HARIG war und erst nach der Auswanderung unserer Vorfahren im Jahr 1784 über Wien, Sekitsch, Torschau, Bulkes, Neu Pasua, Franzfeld, Mramorak, nach einem kurzen Aufenthalt in Neu-Pasua, in HARICH geändert wurde. Die Gründe sind mir leider nicht bekannt. Bisherige Recherchen blieben auch ergebnislos.
Die HARICHS aus Mramorak kommen aus Wiebelskirchen, Dirmingen, Stennweiler, Landkreis Neunkirchen, im heutigen Saarland.
Erwähnenswert ist, dass in Wiebelskirchen heute noch das "Harigs-Haus" steht. Teile des Hauses wurden um das Jahr 1530 gebaut, womit es das älteste Wohnhaus in Wiebelskirchen ist. Laut HuK gilt es unter Kulturhistorikern sogar als das älteste noch in Teilen erhaltene Wohngebäude im ganzen Saarland.
Harich-Haus-Deutschland

Leider soll es abgerissen werden. Im Internet ist ein Bericht mit Bildern veröffentlicht. Zugang über Google - Haus Harigs Wiebelskirchen.

Unser Sohn Jürgen, Gymnasiallehrer am OHG in Tuttlingen, hat 2017 in einem Sabbatjahr eine Weltreise unternommen und auf der ganzen Welt eine
Vielzahl von Ländern besucht, wo heute noch Donauschwaben leben und den Brauchtum pflegen. Zu diesem Thema hat er auch schon über Deutschland hinaus bei mehreren Veranstaltungen von Donauschwaben einen Vortrag gehalten und von seinen eindrucksvollen Erlebnissen erzählt und Bilder gezeigt. Über diese Thematik und seine Eindrücke auf der Reise will er ein Buch schreiben, das schon in Bearbeitung ist. Ich denke, er ist einer von Wenigen, die weltweit Kontakte und Verbindungen zu Donauschwaben haben.

Seit meiner Pensionierung bin ich auch viel mit unserem Sohn in Sachen Donauschwaben unterwegs. So waren wir schon öfters im serbischen Banat, der Batschka, in Syrmien, Slawonien, der Baranja, Ungarn und Rumänien, unterwegs. Wir haben viele Gedenkstätten besucht und interessante Gespräche mit Donauschwaben geführt die dort noch leben und den Brauchtum pflegen. Die Nachforschungen haben mich regelrecht gefesselt.
Harich-Haus-Mramorak
(Elternhaus meines Vaters - Mramorak)

Ich war Kripo-Beamter beim heutigen Polizeipräsidium Konstanz, Kriminaldirektion, mit Sitz in Rottweil. Mein Aufgabengebiet lag in der Organisierten Kriminalität. Während meiner Dienstzeit bin ich viel in Europa unterwegs gewesen. Das Ziel war oft Osteuropa und der Balkan. Die letzten 4 1/2 Jahre war ich Leiter einer Sondereinheit zur Bekämpfung der Rockerkriminalität.

Ich bin am 02.09.1954 in Denkingen, Lkrs. Tuttlingen, geboren. Meine Eltern, Matthias Harich, geb. 26.06.1929 in Mramorak/Banat, und Barbara Harich, geb. Hittinger, geb. 26.02.1930 in Pancevo/Banat, sind leider schon verstorben. Auch mein jüngerer Bruder Matthias, geb. 15.12.1960, ehemaliger "Sternen-Wirt" in Denkingen, lebt nicht mehr. Sie ruhen in Frieden.
Meine Mutter stammt aus Franzfeld/Banat. Die Familie Hittinger hat vor der Zwangsenteignung und Vertreibung in Bavaniste gewohnt.

Nach den grausamen Taten durch die Partisanen sind sie ins Hungers- und Konzentrationslager Rudolfsgnad gekommen und später in ein Arbeitslager in die Padinska Skela, Siroka Greda, im Pancevacki Rit, nahe Belgrad. Mein Vater war in Karlsdorf im KZ-Lager, von 1948-1950 in der Kohlengrube Junkovac und Aleksinac zur Zwangsarbeit, und anschließend bis 1952 gezwungenermaßen beim jugoslawischen Militär. Seine Familie lebte ebenfalls im Pancevacki Rit. Im November 1952 haben meine Eltern in Siroka Greda geheiratet. Im August 1954 gelang es ihnen durch Freikaufen im Rahmen der Familienzusammenführung nach Baden-Württemberg in Deutschland auswandern zu dürfen. Ein langer grausamer Leidensweg hatte ein glückliches Ende gefunden. 2 Wochen später habe ich das Licht der Welt erblickt.

Seit Mai 1979 bin ich mit Annemarie, geb. Tillinger, geb. 07.10.1958 in Spaichingen/TUT, glücklich verheiratet. Ihre Eltern Georg Tillinger und Eva, geb. Reimann, kommen aus Gajdobra in der Batschka. Beide Elternteile sind auch schon verstorben. Wir haben drei Kinder: Jürgen (1980), Simone (1982), und Sandra (1989). Wir leben in Spaichingen, Lkrs. Tuttlingen, und sind stolze Donauschwaben.

Das Elternhaus meines Vaters, "Harich am Eck" (Lageplan Mramorak, heutige Nr. 412), steht noch. Ist aber nicht mehr bewohnt. Direkt gegenüber wohnt Frau Bockschan, geb. Dapper, die in Mramorak mit ihrem Sohn liebevoll und zuverlässig die Friedhofskapelle mit Denkmal auf dem alten deutschen Friedhof pflegt und betreut. Sie ist noch die einzige lebende deutsche Donauschwäbin in Mramorak.

Die Mutter meines Vaters Maria Magdalena Harich, geb. 20.07.1905 in Mramorak, ist eine geborene Dapper. Ihre Eltern sind Stefan Dapper, geb. 11.11.1884 in Mramorak, und Margaretha, geb. Bohland, geb. 29.02.1988 in Mramorak. Der Ur-Opa war Getreidehändler. Die Familie Dapper stammt aus Groß Bieberau bei Darmstadt bzw. Beienheim/Heuchelheim, Wetterau-Kreis, Bad Nauheim, in Hessen.

Die Familien HARICH, Konrad Harich, und DAPPER, Georg Friedrich Dapper, gehörten zu den ersten Ansiedlern im Jahr Jahr 1821 in Mramorak. Zumindest das Haus von Konrad Harich, damals die Haus-Nr. 254 (heute die Haus-Nr. 355) - "Haus vom Eck", steht noch in Mramorak. Es befindet sich schräg gegenüber vom Haus meines Opas in der sogen. "Hessengasse".
Mein Ur-Opa Matthias Harich, geb. 26.01.1876 in Mramorak, und seine Frau Johanna, geb. 1877, geb. Koch, sind 1951 bzw. 1953 im Arbeitslager in Jasenovac in der Baranja verstorben.

Mein Opa Christian Harich, geb. 11.11.1899 in Mramorak, wurde von den Partisanen auf der "Schinderwiese" bei Bavaniste auf grauenvolle Art und Weise brutal erschossen. Vor der Hinrichtung mussten sie mit den eigenen Händen das Loch ausschaufeln. Das gleiche Schicksal erging meinem anderen Opa Franz Hittinger, geb. 03.12.1900 in Franzfeld, der mit seiner Familie in Bavaniste gelebt hat. Meine Mutter hat mir erzählt, dass die Partisanen einen Tag nach der Erschießung in den Kleidern von Opa durch den Ort gelaufen sind. Opa war damals bei der Hilfspolizei.
Beide Opas liegen im dortigen Massengrab wo die Partisanen unmittelbar nach der Zwangsenteignung ein Massaker angerichtet haben. Die Namen meiner Opas sind auf der Gedenktafel eingraviert. Wir haben die Gedenkstätte schon mehrere Male besucht. Der Ort soll für alle eine Erinnerung sein! So haben sie einen gebührenden Ort der Ruhe und Frieden gefunden. Sie ruhen in Frieden und Gottes Hand !!!

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Personen auf herzlichste bedanken, die dazu beigetragen haben, dass auf der "Schinderwiese" die heutige Gedenkstätte errichtet wurde.

Jetzt haben sie einen kleinen Abriss über unsere Familie und wissen wer wir sind. Übrigens, wir haben uns beim letzten Treffen der Franzfelder in Reutlingen-Sondelfingen getroffen, und kurz einige Worte ausgetauscht. Unser Sohn Jürgen war auch dabei. Vielleicht können sie sich noch an uns erinnern.
Wir wünschen ihnen weiterhin viel Kraft und Energie mit der Mramoraker Homepage. Ich finde es ganz toll, dass sie dieses Instrument pflegen, damit die "Mamraker" weiterhin informiert werden.
Bleiben sie und ihre Familie noch recht lange gesund und vor allem den "Mamraker" erhalten. So schnell geben wir nicht auf!!!
Liebe herzliche Grüße aus Spaichingen
Gerhard Harich mit Familie


80 Jahre Hochzeit: Johann und Juliane Stehle, geb. Huber

Der Sohn, Reinhold Stehle, schreibt uns:
Heute vor 80 Jahren haben sich die Beiden in Mromak "getraut". Papa war zu der Zeit Soldat im Krieg und hatte Fronturlaub. Er war noch keine 19, Mama noch keine 18. Er erinnert sich nicht mehr, Mama ist vor 5 Jahren von uns gegangen. Wir, die ganze Familie, sind so stolz auf sie.
Hochzeit

Hochzeit

Urkunde

Siehe auch: Johann Stehle - 98. Geburtstag


Suche nach alten Mramoraker BOTEN:

Liebe Landsleute, wer von Ihnen hat noch alte Ausgaben des Mramoraker BOTEN? - Immer wieder kommen Anfragen an mich, so z.B.
Sehr geehrter Herr Pfarrer Stehle,
vor ein paar Monaten habe ich Ihnen schon einmal geschrieben. Ich bin immer noch mit Familien-Nachforschungen beschäftigt.
Zwei Ausgaben des Boten fehlen mir leider, in denen Fortsetzungen stehen von interessanten Zeitzeugenberichten.
Kann man die beiden Ausgaben noch bei Ihnen erstehen? Folgende Ausgaben des Boten fehlen mir: 2, 2008 3,2012.
Vielen Dank und herzliche Grüße : Jutta Göttel-Becker

Falls Sie noch alte Boten haben und nicht mehr brauchen, können Sie diese gerne an mich senden:
Pfarrer Jakob Stehle, Clemensstraße 20, 72768 Reutlingen-Oferdingen.

So könnte ich vielleicht bei Bedarf helfen.
Danke im voraus.
Ihr Pfarrersvetter Jakob Stehle

Thema Ahnen- und Herkunftsforschung

Heute habe ich nochmal einige Zeit für die Recherche "Familienzweig PFAFF" investiert. Da ich inzwischen die Information habe, dass ein Teil der Familie in Mramorak lebte. So bin ich wieder auf ihre Web-Seite "mramorak.de" gelandet.
Der leider bereits verstorbene Herr Franz Apfel hatte mir auch einmal ein Ausschnitt auf dem Mramoraker Bote (Nr. 1 - 2012) zugesandt, indem vom 80. Geburtstag von Konrad Pfaff *1931 in Mramorak geboren berichtet wird.
In den mir nun im 2017 zugänglich gewordenen Familienaufzeichnungen habe ich zum Beispiel "Pfaff, Juliana *1870 in Mramorak gefunden.
Frau Erika Pfaff habe ich bereits mehrfach per eMail angeschrieben, jedoch leider ohne Rückmeldung.
Gibt es ggf die Möglichkeit, dass eine Adressangabe über Ihre Datenbank auffindbar ist ?
Ich würde gerne einen Brief schreiben den Sie ggf weiterleiten, damit der Datenschutz gewahrt ist. Oder leiten Sie gerne meine eMail weiter.
LG Katharina Schür - geborene Pfaff: - Mein Vater, Friedrich Pfaff *1926, wurde in Wojlowitz im Jugoslawischen Banat (heute: Vojlovica nahe der Kreisstadt Panc?evo) geboren. Er hatte auch einen Onkel der Konrad Pfaff hieß.

Eichinger-Oma

Margarete Eichinger geborene Hahn ist am 8. Januar 2021 verstorben

Sehr geehrter Pfarrer Stehle,
ist es möglich auf der Mramoraker Internetseite eine Anzeige zu veröffentlichen?
Meine Oma Margarete Eichinger geborene Hahn ist leider am 8. Januar 2021 verstorben. Sie wurde 1933 in Mramorak geboren und war begeisterte Leserin und Unterstützerin des Mramoraker Boten, als er noch in Papierform ins Haus kam.
Da sie sehr Heimatverbunden war und auch einige Male die Kirchweihfeste besucht hat, denke ich, dass es in ihrem Sinn ist, eine Todesanzeige im Boten zu schalten.
Jetzt hab ich ganz vergessen mich vorzustellen: Mein Name ist Pamela Eichinger, die Enkeltochter von Margarete.
Darf ich Ihnen ein Sterbebild zum inserieren schicken?
Ich freue mich auf eine Antwort
Viele Grüße - Pamela Eichinger

Angebot von alten Heimatbüchern:

Von: "Teiber Franz & Adelheid"
An: "Stehle, Jakob"
Sehr geehrter Herr Stehle, wie telefonisch mit Ihnen besprochen , biete ich 2 Bücher über Mramorak (Heimatbuch und Bildband) an.
Bei Interesse melden bei : Franz Teiber, Mattesstr.12 in 74354 Besigheim..Tel. 07143/31579
E-mail: fteiber@t-online.de
Mit freundlichem Gruß - F. Teiber

Suche nach Mramoraker Kirchenbuch und Heimatbuch

Wer kann Frau Lore Fischbach helfen?

(Kirchweihtreffen 2012)
Sehr geehrter Herr Pfarrer Stehle, ich möchte kein Heimatbuch für meine Schwester sondern das Kirchenbuch das Peter Feiler ausgedruckt hat. Ein Kemle hatte dieses auch im Internet. Leider ist auch dieses gelöscht. Das Kirchenbuch ist vom 1820 bzw. die ersten Einträge wurden noch in Franzfeld vorgenommen. Wenn Sie zufällig ein Heimatbuch u. das Kirchenbuch auftreiben können nehmen wir diese gerne.
Mir geht es soweit gut. Ich habe noch viel mit meine Ahnendaten u. Familiengeschichte zu tun. Prüfe z.Zt. welche Bilder ich in unsere Familiengeschichte einfüge.
Verwandte möchten auch Familiendaten. Einen lieben Gruß an Ihre Frau u. Familie. Danke im voraus für Ihre Mühe. Eleonora Fischbach geb. Leitenberger inzwischen 86 Jahre alt.

Sie erreichen Frau Fischbach mit dem EMail: LoreFischbach@web.de


Ausfall des Mail-Zugangs:

Liebe Landsleute,
leider ist mein Mailzugang "pfarrer-stehle@arcor.de" durch die Umstellung bei VODAFONE in den letzten beiden Wochen ausgefallen. - Nun funktioniert er wieder. Falls Sie eine E-Mail gesandt haben, ist diese wohl verloren gegangen. - Versuchen Sie es einfach nochmals: pfarrer-stehle@arcor.de . - Als Alternativ-E-Mail können Sie auch jakob.stehle@web.de versuchen.
Danke für Ihr Verständnis. - Bleiben Sie gesund!
Herzlich grüßt Sie ihr "Pfarrersveter" Jakob Stehle.

Todesmeldungen

Am 14. Januar 2021 ist EUGEN KARL THUMM - der Ehemann unserer Landsmännin Elisabeth, geb. Stehle, verstorben. - Zusammen mit seiner Frau hat er immer wieder unsere Kirchweihfeste besucht und auch unseren Pfarrersvetter (seinen Schwager) Jakob Stehle in seiner Arbeit an unseren donauschwäbischen Landsleuten unterstützt. - Wir sagen dafür Dank!
Eugen-Jakob
(Links auf dem Bild sehen wir Eugen Karl Thumm; im Vordergrund Pfarrersvetter und ganz rechts die Mutter von ihm)
Diamantene Hochzeit - Thumm
Weitere Informationen: Kirchweihbesuch


Am Montag, 11. Januar 2021, teilte uns Irmgard Jung mit, daß ihr Mann, HELMUT JUNG, am 4. Januar 2021 verstorben ist. - Man mußte ihn schnell ins Krankenhaus mit einem Aneurysma. Trotz der Kuns der Ärzte konnte ihm nicht mehr geholfen werden. - Die Beerdigung findet (unter den Coronavorschriften) am Dienstag, 19.1.2021 statt. - Wir trauern um einen lieben Mramoraker Landsmann. - Er war ein treuer Besucher unserer Kirchweihfest und hat viele Hilfsleistungen für die Einwohner von Mramorak durchgeführt. - Eine tiefe Freundschaft verband das Ehepaar Jung mit dem römisch-orthodoxen Priester in Mramorak.
Wir befehlen Helmut Jung in die Barmherzigkeit Gottes in Christus Jesus unserem Heiland und wünschen seiner Frau Gottes Trost.
jung-pfrstehle-kirchweih 2017
(Helmut Jung mit Pfarrer Stehle - Letztes Kirchweihtreffen 2017)









Das Jahr 2020
Gruss zum Jahr 2020


Weihnachtsgruß 2020


Liebe Mramoraker und Franzfelder donauschwäbische Landsleute!
Heute ist Heilig Abend und wir alle werden diesen Abend unter den CORON-BEDINGUNGEN feiern. Wir wünschen allen einen frohen und besinnlichen Abend und ein gesegnetes Christfest. Mögen Sie mit ihren Lieben Kontakt haben.
Für das neue Jahr 2020 Gottes Segen. Bleiben Sie gesund - in Gottes Namen.

Peter Zimmermann, Vorsitzender der HOG-Mramorak
Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersbas und Pfarrersvetter)



Diamantene Hochzeit

Liebe Mramoraker Landsleute,
Elisabeth Thumm (die Schwester von unserem Pfarrersvetter) durfte mit ihrem Mann Eugen das seltene Fest der "Diamantenen Hochzeit" am 3. Dezember 2020 feiern. - 60 Jahre dürfen sie nun beieinander sein. - Sie haben zwei Kinder, eine Schwiegertochter und eine Enkelin, Natalie.
Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen ihnen auch weiterhin Gottes Begleitung in ihrem Leben.
Elisabeth-Eugen-Thumm-60


Totdesnachrichten:

Liebe Mramoraker Landsleute,
Heute, 8. Dezember 2020, erreichte uns die Nachricht, daß zwei unserer lieben Landsleute verstorben sind:
  • JOHANN FISSLER
    Er verstarb am 5. Dez. 2020 zuhause in Tamm - 93 Jahre alt. - Die Beerdigung findet am Donnerstag 10. Dezember um 13.00 Uhr statt. - Im Blick auf die Coronakrise kann leider niemand von der HOG-Mramorak daran teilnehmen. - Unser Voristzender, Peter Zimmermann, ist außerdem durch einen Krankenhausaufenthalt verhindert.
    Johann Fissler war über viele Jahrzehnte, zusammen mit Fritz Hild, unser "Kirchweihkassier". Gerne erinnern wir uns an seinen Beitrag mit seiner Drehorgel bei den Festen.
    Fissler-Drehorgel

    und:
  • FRITZ HILD
    Er ist schon am 13. November 2020 verstorben - 94 Jahre alt. - Der Sohn von Johann Fissler hat uns das heute (8. Dez. 2020) mitgeteilt. Er wohnte in Tamm.
    Auch er, zusammen mit Johann Fissler, war für das Gelingen unserer Kirchweihfeste veranwortlich.
Wir wünschen den leidtragenden Angehörigen Gottes Trost und die Verheißung in Christus. Er sagt: "Ich lebe und ihr sollt auch leben!"

Ahnen-Anfrage Oktober 2019:

Sehr geehrter Herr Stehle,
mein Name ist Lisa Multer und mein Opa Franz Multer der mir von seiner Heimat Mramorak immer gerne erzählt hat ist dieses Jahr leider unerwartet verstorben. Ich würde gerne mehr erfahren. Ich weiß nur das er und seine Familie nach Deutschland geflohen sind. Ich würde gerne noch mehr herausfinden. Über das Land, dir Stadt die Heimat von meinen Opa und ob es noch irgendwo eventuell Verwandte von uns gibt. Für ihre Hilfe und Antworten wäre ich sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Lisa Multer

Kann jemand Auskunft geben? - Hier die E-Mail-Adresse: lisa.multer@gmx.de

Geburtstage Oktober 2020:

Wir gratulieren ganz herzliche und wünschen den Jubilaren alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen. - Wir Mramoraker haben den beiden "Kirchweih-Kassieren" viel zu danken. Mit ihrer ganzen Kraft haben sie sich für die Ortsgemeinschaft eingesetzt.
Vorsitzender der HOG, Peter Zimmermann; Pfarrersvetter Jakob Stehle und seine Frau Else, geb. Grupp.

Johann Fissler - 93 Jahre * 10.10.1927 - 71732 Tamm / Württ., Rotwiesen-Str. 26

Friedrich Hild - 94 Jahre * 09.10.1926 - Tamm / Württ., Gartenstr. 9


Johann Stehle, Alzey - 98 Jahre
Johann Stehle, Alzey, 98, 2020
Heute, am 25. August 2020, darf unser Landsmann Johann Stehle in Alzey seinen 98 Geburtstag feiern. - Wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen und einen guten und friedlichen Aufenthalt im Seniorenheim. Möge ihn die Feier heute mit seinen Kindern und Enkelkindern und allen Angehörigen und Freunden Freude bereiten.
Wir, die Heimatortsgemeinschaft MRAMORAK wünschen weiterhin Gottes Geleit.
Pfarrersvetter Jakob Stehle mit Pfarrersbas Else
und der Vorstand der HOG, Peter Zimmermann.




Gedenkstätte Bawanischte - Christine Kroschke schreibt am 31. Okt. 2018

Hallo Frau Stehle, wir sind heute an der Gedenkstätte in Bavaniste gewesen. Dazu hätte ich zwei Anregungen. Erstens sollte der Eintrag der Gedenkstätte im Internet mit Google Maps verknüpft sein. So findet auch die nachfolgende Generation die Gedenkstätte. Ich finde es besser als Schilder aufzustellen.
Zweitens möchte ich anmerken dass am ersten Gedenkstein zwei Kreuze locker sind. Die kleine Kapelle in Mramorak ist sehr gepflegt und das Gras war gemäht. Wie auch Bavaniste sollte die Kapelle in Mramorak bei Google Maps hinterlegt werden. Liebe Grüße auch von meiner Tante
Mit freundlichen Grüßen - Christine Kroschke
Anmerkung:
  • Unser Vorsitzender, Peter Zimmermann, ist mit den Leuten vor Ort in Verbindung.
  • Bitte weisen Sie die Landsleute auf unsere Homepage (www.mramorak.de) hin. Hier finden sie viele Informationen!

    Urnenbeisetzung Frau Liesel Wenzel (Schelkliesel)

    Der Sohn von Frau Wenzel informierte uns:
    Die Urnenbeisetzung von seiner Mutter wird am Freitag, 19.06. um 13 Uhr in Frickenhausen stattfinden.
    Er bat mich, die Mramoraker Landsleute darüber in Kenntnis zu setzen. Wir wollen gerne unserer Frau Wenzel noch einen Abschiedsbesuch machen!!!
    Ihr Pfarrersvetter mit Pfarrersbase
    An der Urnenbeisetzung nahmen von uns Mramoraker teil: Helmut Jung mit Frau und Pfarrersvetter, Jakob Stehle mit Frau Else, geb. Grupp. - Unser Vorsitzender, Peter Zimmermann, konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. - Die HOG spendete eine Schale mit Bändel für das Grab.
    Todesanzeige-1
    Todesanzeige-2


    Ahnen-Nachfrage:

    Hello, My name is Carlene Musser from Maryland, USA. My great grandparents lived in Moranorak in early 1900s. Great Grandpa was Johann Huber, son Karoly Huber, daughter (my gramma) was Erzsebet or Erzsoebel Huber, and great grandmother Margaret Elizabeth? Huber. She did not make the trip over in 1909 on the Carpathia in July.
    I’ve been told she committed suicide in their barn. I sincerely want to know what happened to her. They had a vineyard. Johann was German. Erzsebet, Karoly, and Margaret were Hungarian.
    The photo is Johann, Karoly, and Erzsebet Huber.
    Can you please guide me? I keep her in my prayers. I am creating a family tree for my grandkids, also.
    Sincerely, Carlene Musser (birdski57@gmail.com)

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit geraumer Zeit bin ich auf der Suche nach Informationen über meine Familie. Haben Sie in Ihrem Archiv Informationen über die Familie Urschel?
    Philipp Urschel ist mein Urgroßvater und soweit ich weiß wurde er bei einem Racheakt der Partisanen erschossen.
    Über jegliche Informationen würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen - Robert Kreuzer
    (robert.kreuzer2811@gmail.com)

    Sehr geehrter Herr Pfarrer Stehle,
    wie ich Ihnen bereits vor ein paar Wochen schrieb (unten meine erste Mail), versuche ich, ein wenig über meine Vorfahren väterlicherseits herauszufinden. Inzwischen habe ich auch einige Informationen über Heiduschütz im Banat erhalten. Vielleicht können Sie mir dafür noch den einen oder anderen Hinweis geben? Über die Familie meiner Großmutter Magdalena, geb. Hahn, weiß ich nichts. Könnte mir nach Ihrem Wissen jemand weiterhelfen?
    Für Ihre Bemühungen bin ich sehr dankbar!
    Herzliche Grüße : Jutta Göttel-Becker

    N.B. Vielleicht kann jemand Frau Jutta Göttel-Becker helfen: Ihre E-Mail-Adresse lautet: j.goettel-becker@gmx.de

    Todesnachricht: Susanna Kratz

    Von Renate Böhm (Tochter von Susanna Turba/Kratz) erreichte uns diese Nachricht:
    Sehr geehrter Herr Pfarrer,
    ich weiß nicht, ob es den Mramoraker Boten noch gibt. Falls Sie aber noch in Kontakt mit der Gemeinschaft der Mramoraker stehen, ersuche ich Sie, diese vom Tod meiner Mutter, Susanna Kratz zu verständigen.
    Sie ist am 13. August 2019 in St. Martin/St. Dionysen im 92. Lebensjahr gestorben. Vor wenigen Wochen ist ihr ihr Mann Alfred gefolgt. Meine Mutter hat viele Erinnerungen ihres Lebens und vor allem jene an Mramorak mit ihren Kindern geteilt. Mit lieben Grüßen,
    Hinweis: Vielen Dank, liebe Frau Böhm, daß Sie Verbindung mit uns Mramorakern haben. - Geben Sie doch die Mramoraker Homepage Adresse weiter an Ihre Freunde.

    Geburtstage:

    Richard Sperzel, unser langjähriger Kassier, durfte am 15. Mai 2020 seinen 70. Geburtstag feiern. - Pfarrersbas Else Stehle und Pfarrersveter Jakob Stehle gratulierten ihm in einem Brief und wünschten ihm Gesundheit und Gottes Beistand in den weiteren Lebensjahren.
    Dankbar dürfen wir zurückblicken auf die gemeinsamen Heimatfeste der Mramoraker mit ihm.
    Bild vom 65. Kirchweihfest - 16. September 2017 in Sindelfingen, im Haus der Donauschwaben.



    TODESNACHRICHTEN :
    Von Frau Feya Hoffmann bekamen wir Grüße und Hinweise auf verstorbene Mramoraker:
    Zu dem Cousin von Papa (Christian Hoffmann), Franz Bohland, geb. 14.09.1929 gest. 13.02.2020, Papas Mutter und sein Vater waren Geschwister, auch aus Mramorak, aus der zweiten Ehe seines Großvaters. Seine Frau , auch Donauschwäbin, weiß aber nicht aus welchem Ort, Elisabeth geb. Herold, geb. 17.12.1920 gest. 15.03.2020.

    Geburtstage:

    Karl Gaubatz, wohnhaft in Altenburg-Reutlingen durfte seinen 88. Geburtstag feiern. Auch hier konnten unseres Pfarrersleute gratulieren.
    Frau Elisabeth Gaubatz feierte am 17. April 2020 ihren 84. Geburtstag. Unsere Pfarrersbas, Else Stehle, konnte ihr am Telefon gratulieren (CORONO-ZEIT). Sie wohnt in Eislingen. Ihrem Mann, Franz Gaubatz, der leider schon verstorben ist, haben wir Mramoraker viel zu verdanken. Er war der Mitbegründer des BOTEN. - Außerdem hat er unsere Ortskartei geführt.


    TODESNACHRICHT:


    Von Frau Christine Kroschke erfuhren wir, daß unsere liebe
    Landsmännin, Frau Elisabeth WENZEL Schelkliesel,
    in der Nacht vom 29. März 2020, verstorben ist.
    Näheres wissen wir noch nicht.
    Unsere Pfarrersbas, Else Stehle-Grupp, schrieb: " Unser herzliches Beileid zum Tode von unserer lieben Frau Wenzel. Bitte grüßen Sie den Sohn und auch Frieda von uns! War Ihre Tante krank oder durfte sie im hohen Alter einschlafen.???? Es wird ja eine "stille" Beerdigung sein. Wir wünschen Ihnen und den Angehörigen den Trost und Dank, dass die Tante und Mutter und natürlich unsere Mramorakerin, so lange unter uns weilen durfte. "
    Wir wissen Sie in Gottes Hand. Er sei ihr gnädig in seinem Gericht und nehme sie auf in sein ewiges Reich.
    (Pfarrersvetter, Jakob Stehle)

    (Erinnerung: Unsere "Trachtenmutter" mit Pfarrer Stehle beim Tanz!)
    Einige Bilder mit Elisabeth Wenzel - 50. Mramoraker Heimatfest
    Bericht von ihrer Reise nach Mramorak im Juli 2003


    NACHRUF für Barbara HARICH, geb. Hittinger (Bewi genannt)
    Barbara Harich, geb. Hittinger, wurde am 26.02.1930 in Pancevo, als drittes von insgesamt sieben Kindern geboren. Ihre Eltern Franz und Katharina Hittinger, geb. Huber, sind in Franzfeld geboren, wo sie auch geheiratet und eine Familie gegründet haben.
    Zusammen mit ihren sechs Geschwistern erlebte Barbara Harich auf dem „Starcevo-Puszta“ und in Bavaniste einer schöne Kindheit und Jugend, ehe der Krieg und das damit verbundene Elend über die Donauschwaben im damaligen Jugoslawien hereinbrachen.
    Bei der Zwangsenteignung und Vertreibung 1945 wurde ihr Vater von den Partisanen auf der "Schinderwiese" bei Bavaniste mit über hundert anderen Männern auf brutale Art und Weise erschossen. Ihr älterer Bruder Franz ist im Krieg verschollen und nicht mehr zurückgekehrt. Es begann für Bewi ein unvergesslicher Leidensweg, der kein Ende finden sollte. Es folgte das grauenvolle Lagerleben im Internierungslager Mramorak und im Konzentrationslager Rudolfsgnad, in dem die jüngste Schwester mit 2, 5 Jahren qualvoll verhungert ist. Mit viel Glück, Zusammenhalt, gemeinsamer Unterstützung und Hilfe überstand die Familie diese schwere Zeit. Danach kam das Arbeitslager in der „Schiroka im Pancevocki Rit“, in dem sie ihren Mann Matthias Harich aus Mramorak kennenlernte und die beiden geheiratet haben.
    Im Sommer 1954 erhielten sie die Freigabe zur Ausreise nach Deutschland, wo die Großfamilie Hittinger seit 1953 in Denkingen im Landkreis Tuttlingen lebte. Die Freude der Familienzusammenführung war groß, kam doch zwei Wochen nach Ankunft der erste Sohn Gerhard auf die Welt.
    Mit viel Fleiß und Arbeit wurde 1959 schon ein Eigenheim erstellt und 1960 vergrößerte sich die Familie mit der Geburt des zweiten Sohnes Matthias. Die neue, zweite Heimat war gefunden und das Glück war der Familie zunächst gegeben.
    Doch in den 80iger Jahren setzte sich Barbaras Leidensweg fort. Zunächst verstarb der jüngere Bruder im Alter von 40 Jahren, dann die liebevolle Mutter und Oma, und 1983 dann völlig überraschend der geliebte Ehemann, Vater, und Opa. Innerhalb weniger Jahre brach eine große Trauer über die Familie herein. Hinzu kam eine Zuckererkrankung, die Bewi in ihrer Gesundheit stark beeinträchtigte. Zu allem Überfluss verstarb dann 2008 auch noch unerwartet der jüngere Sohn Matthias im Alter von 47 Jahren. Von diesem Schicksalsschlag erholte sie sich nicht mehr und dies alles führte zu einer langsam beginnenden Demenzerkrankung. Dennoch war die Familie für sie stets das Wichtigste. Große Freude hatte sie an ihren drei Enkelkindern und Urenkeln. 2019 war die Demenz dann so fortgeschritten, dass sie bis zu ihrem Tod im Pflegeheim lebte. Sie verstarb am 30.01.2020 im Klinikum Tuttlingen. Der 90igste Geburtstag, für den schon alles vorreserviert war, wurde ihr leider nicht mehr gegönnt. Bewi war eine liebe nette Frau, die sich für die Familie aufgeopfert hat.
    All die Jahre war sie mit der alten Heimat Franzfeld, Bavaniste und Mramorak sowie dem Donauschwabentum sehr verbunden. Die Zeitungen „Der Franzfelder“ und der „Mramoraker Bote“ waren ihr stets eine Pflichtlektüre. Große Freude hatte sie, dass ihr Kindeskind Jürgen sich dem Donauschwabentum und ihrer Geschichte verschrieben hat. Er besuchte viele Länder auf der Welt, in denen heute noch Donauschwaben leben, und hält Vorträge wie zum Beispiel zuletzt auf der Kulturtagung der Donauschwaben in Sindelfingen zu seinen Erlebnissen. Seine verfassten Berichte, die in mehreren donauschwäbischen Zeitungen erschienen sind, und seine Erzählungen interessierten sie immer sehr.
    Um Barbara Harich trauern ihr Sohn Gerhard mit seiner Ehefrau Annemarie, die Kindeskinder Jürgen, Simone und Sandra mit ihren Familien sowie ihre noch lebenden Geschwister Katharina und Andreas mit Familien und alle Verwandten, Bekannten und donauschwäbischen Landsleute.
    Liebe Bewi, ruhe in Frieden!
    Ihr Lieben, auch von den MRAMORAKER LANDSLEUTEN unser herzliches Beilad. - Ihnen allen viel Kraft und Trost im Glauben an die Worte Jesu: "Ich lebe und ihr sollt auch leben!"
    Jakob Stehle, Pfarrersvetter

  • Geburtstage im Februar 2020

    Am 11. Februar 2020 feierte unser Pfarrersvetter JAKOB STEHLE seinen 78. Geburtstag. Wir wünschen ihm alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen - auch bei seiner Arbeit der Betreuung der MRAMORAK HOMEPAGE im Internet.
    (Pfarrersbas) Else Stehle, geb. Grupp.

  • Frau Emilie Hinkofer ("Lehrer Walters Tochter") feiert am 13. Februar ihren 96. Geburtstag. Wir wünschen Ihr alles Gute und Gottes Segen. - Für jeden Tag viel Kraft und Licht im Alter!
    Else und Jakob Stehle; Pfarrersvetter
    Siehe auch: Emmi Hinkofer; geb. Walter


  • Unser Pfarrersvetter, Jakob Stehle feiert am 11. Februar seinen 78. Geburtstag. Wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen - und Kraft für seinen "Ruhestands-Dienst".
    Peter Zimmermann; Vorsitzender der HOG-Mramorak
    Siehe auch: Mramorak-Homepage-Pfarrersvetter


  • Im Januar 2020

    Unser Vorsitzender, Peter Zimmermann, mußte leider wieder einige Tage im Krankenhaus verbringen. - Seine Gesundheit ist ziemlich angegriffen. - Wir wünschen ihm eine gute Genesung und ihm und den Seinen alles Gute und Gottes Geleit.
    Else und Jakob Stehle; Pfarrersvetter

    Allen unseren Mramoraker Landsleuten wünschen wir ein gesundes und gesegnetes Jahr 2020.
    Wo immer Sie sein mögen, in Deutschland oder sonst auf dieser Welt, wir grüßen Sie ganz herzlich.

    In der Jahreslosung für 2020 bittet ein verzweifelter Vater für sein krankes Kind. Und er schreit es JESUS zu "Ich glaube, hilf meinem Unglauben!" - Er wird nicht enttäuscht! - Sein Kind wird geheilt und sein Glaube geweckt und gestärkt.
    Mögen auch Sie diese Erfahrung im neuen Jahr 2020 machen!
    In treuer Verbundenheit Ihre
    Else und Jakob Stehle ("Pfarrersvetter")

    Wir bitten um Mitarbeit bei den Nachrichten im Internet
    Liebe Landsleute, machen Sie sich doch einander aufmerksam auf diese Webseite. Und falls Sie eine Nachrichte für unsere Landsleute haben, schreiben Sie bitte an pfarrer-stehle@arcor.de.




    Das Jahr 2019
    Gruss zum Jahr 2019





  • Nachrichten: Franzfelder Donauschwaben

    Die Franzfelder Donauschwaben trafen sich zum Volkstrauertag am Sonntag, den 17.11.2019 um 14.30 Uhr am Denkmal auf dem Friedhof Römerschanze. - Die Andacht hielt unser Pfarrersvetter i.R. Jakob Stehle.
    Anscließend trafen wir uns in der "Franzfelder Heimatstube" in 72766 Reutlingen-Sondelfingen, Römersteinstr. 64.
    Jeder Interessierte ist willkommen. Eintritt frei, Spende erbeten

    Ihre Mramoraker Landsleute grüßen ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter) Einige Bilder vom Treffen auf der Römerschanze, Sonntag, 17.11.2019:



    (Alle Bilder von Else Stehle)



    WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG:


  • PETER REITER (Ort: Ötisheim)
    Lieber Herr Reiter,
    alles Gute und Gottes Segen zu Ihrem 88. Geburtstag (14. Dez. 1931) - Gerne erinnern wir uns an Ihre schöne Stimme, die uns bei den Treffen immer wieder mit schönen Liedern begeistert hat. - Ihnen und Ihrer lieben Frau eine gute Zeit.

    Ihre Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)


  • LENI GAUBATZ (Ort: Altenburg )
    7. Dezember 2019: Liebe Frau Gaubatz, Ihre Mramoraker Heimatortsgemeinschaft gratuliert Ihnen ganz herzlich zu ihrem 81. Geburtstag. - Möge es für Sie und Ihren Mann und alle Angehörigen ein schöner und gesegneter Tag sein. Es ist ja Adventszeit und wir Christen dürfen mit Frohmut in die Zukunft schauen, denn Gott ist in Christus Jesus auf dem Weg zu uns. "Euch ist heute der Heiland geboren!" - so heißt die Botschaft. - Nehmen Sie es hinein in Ihr neues Lebensjahr.

    Ihre Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)


  • ZIMMERMANN, Peter (Ort: Bildechingen)
    Lieber Peter Zimmermann,
    Das Du trotz Deiner schweren Operationen und jetzt mit all den Beschwerden Deinen 82. Geburtstag am 2. November (Jahrgang 1937) feiern darfst, das ist unser Herzenschwunsch für Dich.
    Weiterhin gute Genesung und viel Freude mit Deinen Lieben.
    Das wünschen Dir viele aus unserer Mramoraker Ortsgemeinschaft, für die Du Dich "mit Leib und Seele" so schön eingesetzt hast und auch immer noch einsetzt. Möge Gott Dir und den Deinen gnädig sein!
    Deine Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)


  • WENZEL, Liesel (Schalkliesel) (Ort: Frickenhausen)
    Liebe Frau Wenzel, alles Gute und Gottes Segen zu Ihrem 92. Geburtstag (am 29. Oktober 1927). - Wir erinnern uns gerne an Ihre Arbeit in der Mramoraker Heimatortsgemeinschaft. - Die farben- und formenfrohen Kostüme sind in unserer Erinnerung.
    Wir wünschen weiterhin viel Freude mit Ihren Lieben - und auch mit den Verbindungen nach Mramorak.
    Ihre Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)


  • BENCIK, Magdalene (Ort: Ulm )
    Liebe Frau Bencik,
    am 21. Oktober (geboren 1934) durften Sie Ihren 85. Geburtstag feiern.
    Ihre Freunde aus Oferdingen haben Ihnen mit einem Lied und einem WhatsApp gratuliert.
    Ihnen alles Gute und Gottes Segen zu wünschen, war das Anliegen.
    Auch weiterhin viel Freude mit ihrer Familie und allen Anverwandten.
    Ihre Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)


  • TAKAC Karoline (Ort: Ulm)
    Liebe Frau Takac,
    Am 26. September (geboren 1932 ) durften Sie ihren 87. Geburtstag feiern.
    Wie viele Erlebnisse und Erinnerungen verbergen sich hinter dieser Zahl!
    Auch Ihr Lebensweg stand und steht unter der Gnade Gottes.
    Ihre Mramoraker Landsleute gratulieren ganz herzlich.
    Ihre Else und Jakob Stehle (Pfarrersvetter)

    Alte Mramoraker Schule mit Kirche

  • FRIEDRICH HILD (Thamm) Lieber Herr Hild,
    Schon ist wieder ein Jahr entschwunden und die Lebensuhr tickt weiter!
    Sie dürfen ihren 93. Geburtstag feiern (geboren 9.10.1926).
    Wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute, Gottes Segen und weiterhin Gesundheit für das neue Lebensjahr.
    Einen schönen Tag mit der Familie und Freunden und liebe Grüße an Ihre Frau.
    Ihrer "Pfarrersbase" und "Pfarrersvetter" - Else und Jakob Stehle

  • JOHANNES FISSLER (Thamm)
    Lieber Herr Fissler,
    Zu Ihrem Geburtstag grüßen wir Sie ganz herzlich!
    Wir gratulieren zum 92. Geburtstag. Die Jahrzehnte haben Sie durch "dick und ünn", durch "Freud und Leid" geführt - getragen von unserem Herrgott (geboren 10.10.1927).
    Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag mit Ihren Lieben und Freunden.
    Herzlich Grüße und Gott befohlen,
    Ihr "Pfarrersbase" und "Pfarrersvetter" - Else und Jakob Stehle.
    P.S. Danke auch von Herzen für Ihre schöne Musik mit der Drehorgel! Welch eine Gabe und Aufgabe!

    FRANZFELDER HEIMATTAG 2019:

    Der Verein "Die Franzfelder e.V." lädt herzlich zum HEIMATTAG am Samstag, 14. September 2019 in die Festhalle in Reutlingen-Sondelfingen (Schleestraße 29) ein. - Selbstverständlich dürfen dazu auch MRAMORAKER kommen.
    Saalöffnung ist um 9.00 Uhr. - Die Veranstaltung geht bis 18.00 Uhr. Gegen 10.00 Uhr wird unser Pfarrersvetter, Jakob Stehle, eine Andacht halten - mit dem Thema: Die irdische und die himmlische Heimat.
    Falls Sie sich anmelden wollen, telefonieren Sie bitte mit Herrn Michael Hild (07121/321767).
    Auch als Kurzbesucher sind Sie herzlich willkommen.


    DANKE FÜR SPENDEN:

    Wir freuen uns über eine große Spende für die Mramoraker Sache von unserem Landsmann Gerhard HAARICH aus Reutlingen, der uns 200,-- Euro überwiesen hat.
    Ursprünglich war es für den BOTEN gedacht, aber es gibt ja keinen Boten mehr (aus finanziellen Gründen). - Trotzdem brauchen wir Spenden für den Unterhalt unserer Denkmale (Bawanischte, Mramorak-Friedhofkapelle und Ludwigsburg).
    Also: Ein herzliches Dankeschön.
    Wie Sie uns Spenden überweisen können: Unser Spendenkonto !
    Letztes Heimattreffen - 2017
    Unser letztes - 65. Heimattreffen - 2017 - im Haus der Donauschwaben, Sindelfingen.




    Unsere "Pfarrersbas" (Else Stehle)
    hat sich von ihrer Tochter, Manuela Sauter, geb. Stehle,
    ein Puzzle über das Donauschwäbische Wappen - mit dem Namen MRAMORAK anfertigen lassen.
    In vielen Stunden hat sie es zusammengesetzt.
    Hier nun das Ergebnis!
    Mramoraker Puzzle

    Johann Bitsch - März 2019

    Unser Pfarrersvetter, Jakob Stehle mit Pfarrersbas Else, hielt den Gottesdienst zur Urnenbeisetzung.
    Unser Vorsitzender, Herr Peter Zimmermann und seine Frau nahmen ebenfalls teil.
    Beim anschließenden Essen und Kaffetrinken trafen wir wieder viele Landsleute.
    Der trauernden Tochter von Johann Bitsch, Frau Kornelia Dettling und ihren Kindern, wünschen wir Gottes reichen Trost.


    Traueranzeige Elisabeth Hoffmann

    Unser Pfarrersvetter Jakob Stehle mit Pfarrersbas Else konnten an der Trauerfeier teilnehmen!
    Dabei besuchten sie auch das Grab von Landsmann Christian Hoffmann und seiner Frau Juliane.

    Allen unseren Landsleuten wünschen wir
    ein frohes und gesegnetes Jahr 2019; Gottes reichen Segen, Gesundheit und viel Kraft für alle Aufgaben, die auf uns warten.
    Ihr "Pfarrersvetter" mit Frau Else

    Anmerkung: Auch vom Vorstand der Mramoraker HOG (Peter Zimmermann, Richard Sperzel und der Pfarrersvetter.)
    Unser Landsmann Richard Sperzel durfte am 15. Mai 2019 seinen 69. Geburtstag feiern. Alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen. - Ein herzliches Dankeschön für alle Deine Mühe als treuer Kassier der Mramoraker Heimatortsgemeinschaft. - Jakob Stehle, Pfarrersvetter

    UNSER NEUES PROJEKT: Besuchen Sie auch unsere JOOMLA-Homepage


    Informationen: Das Jahr 2018


    Informationen: Das Jahr 2017


    Das Jahr 2016
    Schelk-Fritz - verstorben am 21.10.2016
    Schelk-Fritz
    Hallo Frau Stehle,
    Mein Papa verstarb am 21.10.2016. Wir sind sehr traurig darüber. Sein Wunsch war immer niemals mehr in ein Heim zu müssen. Dadurch dass seine Mutter so früh verstarb, kamen die Kinder nach dem Lager Rudolfsgnad in verschiedene Kinderheime. Mein Vater hat sein ganzes Leben unter diesem Traumata gelitten. Als er zu schwach wurde, nahmen wir ihn in unsere Wohnung zu uns. Dort verstarb er im Kreise seiner Familie.
    Es freut mich dass Sie meinen Vater wohl doch in so positiver Erinnerung hatten dass Sie ihn gleich wieder erkannt hatten. Ja, mein Vater war sehr besonders. Er hatte mit niemanden Streit und war allseits beliebt.
    Ich werde meiner "Tante Lies" von dem Herrn Hoffmann berichten. Liebe Grüße aus Linsenhofen - Christine Kroschke
    Wir Mramoraker gedenken seiner in Dankbarkeit! - Pfarrersvetter

    Resi Henke verstorben
    Am 21.10.2016 um 19:40 schrieb Else Stehle: Liebe Kristina, lieber Herr Morgenstern,
    am Dienstagabend hat uns Frau Fischbach angerufen, dass Resi Henke am Morgen um 10.30 Uhr verstorben ist. Leider haben wir von der Tochter nichts weiter gehört.
    Am Sonntag, 9. Oktober, hat uns Fritz Henke, der Ehemann, angerufen und uns mitgeteilt, dass sie am 6.Oktober das Fest der “Kronjuwelenhochzeit” gleich 75 Jahre verheiratet, gefeiert haben.
    Ministerpräsident Kretschmann und der Landesbischof von Stuttgart waren zu Besuch da.
    Leider war Resi schwer dement,doch sagte Fritz, dass “wir zwei verstehen uns gut und meistern den Alltag”!
    Henkes beim 46.Heimattreffen-2005
    (Ehepaar Henke beim 46. Heimattreffen der Franzfelder - 2005)

    Wir Mramoraker gedenken ihrer in Dankbarkeit! - Pfarrersvetter

    Aktuelle Links:


    Bitte um Kontakt mit uns:

    Liebe Homepage-Besucher/in!
    Es gibt immer wieder einmal "schnelle Nachrichten". Ich will versuchen, diese hier zu hinterlegen. Es kann ja sein, daß die Eine oder der Andere sich darüber freuen und so unsere Gemeinschaft gepflegt wird.

    Sie können mir auch telefonisch Nachrichten (07121/621907) durchgeben - kurz und bündig - und ich werde diese für Sie ins Internet stellen.
    Noch lieber ist mir ein E-Mail mit Ihrer Nachricht: webmaster@mramorak.de

    Ich hoffe, Sie machen von diesem Angebot Gebrauch! - Montag, 18. Sept. 2017

    Herzlich grüßt
    Jakob Stehle, Pfarrer
    Weitere Informationen der vorherigen Jahre

    www.mramorak.de